Passive scalar interface in a spatially evolving mixing layer (A. Attili and D. Denker)

Quartz nozzle sampling (D. Felsmann)

Dissipation element analysis of a planar diffusion flame (D. Denker)

Turbulent/non-turbulent interface in a temporally evolving jet (D. Denker)

Dissipation elements crossing a flame front (D. Denker and B. Hentschel)

Particle laden flow (E. Varea)

Turbulent flame surface in non-premixed methane jet flame (D. Denker)

DNS of primary break up (M. Bode)

Diffusion flame in a slot Bunsen burner (S. Kruse)

Various quantities in spatially evolving jet diffusion flame (D. Denker)

Experimentelle und theoretische Untersuchungen zur Rußbildung


Grundlagen

Die Rußbildung in technischen Verbrennungsprozessen ist ein komplexer Vorgang, der neben dem Einfluß von Druck und Strömungsfeld vor allem durch eine Vielzahl chemischer Reaktionen bestimmt wird. Aufgrund dieser starken Kopplung ist eine detaillierte Beschreibung der Gasphasenchemie für die Modellierung von rußenden Flammen erforderlich. Ziel dieser Arbeit ist es, vorhandene detaillierte Reaktionsmodelle durch einen Vergleich mit Messungen zu analysieren und weiterzuentwicklen. Für diese Grundlagenuntersuchungen wird eine laminare Gegenstromflamme als experimenteller Aufbau vewendet. Die Übertragung der Ergebnisse auf technisch relevante turbulente Verbrennungssysteme wie z. B. die dieselmotorische Verbrennung wird durch das Flamelet-Konzept möglich. Das wichtigste untersuchte Rußmodell stammt aus der Dissertation von F. Mauß (Entwicklung eines kinetischen Modells der Rußbildung mit schneller Polymerisation, RWTH Aachen 1998). Nachdem für viele wichtige Parameter eine zufriedenstellende Übereinstimmungen zwischen Messung und Modellierung festgestellt wurden, wird das Modell zu Zeit erweitert, um Rußteilchengrößen bei der Partikelentstehung genauer beschreiben zu können.